Kindersitze im Test 2015

Welcher Kindersitz ist der Beste?

Kindersitz Test KindGrundsätzlich muss bei Kindersitzen bedacht werden, dass er die richtige Größe für das eigene Kind besitzt. Dies wird unter anderem durch die sogenannten Normgruppen bestimmt. Es gibt dabei 4 Gruppen: Gruppe 0,1,2 und 3. Sie unterscheiden sich in der Größe und im Gewicht des Kindes, das in verwenden kann. Es gibt dabei auch Sitze, die für mehrere Gruppen sind. Das heißt ein Kind kann einen längeren Zeitraum darin sitzen.

Wenn diese Entscheidung gefallen ist, kann man sich daran machen, den besten Kindersitz für das eigene Kind zu finden. Dabei hängt viel von den eigenen Bedürfnissen ab.

Hier einmal einige Leitfragen für die Suche des richtigen Kindersitzes:

  • Soll der Kindersitz auch im Flugzeug verwendet werden?
  • Hat das Fahrzeug ein Isofix-Befestigungssystem?
  • Wird ein Travelsystem gewünscht?
  • Soll der Sitz bis das Kind 12 ist halten?
  • Ist eine Einstiegshilfe gewünscht?
  • 3-Punkt oder 5-Punkt Gurt?

Anhand dieser Fragen fällt es meist deutlich leichter, den richtigen Kindersitz zu finden.

Die Flugzeugzulassung für Kindersitze

Die ein oder andere Familie fliegt eventuell auch mehrmals und gerade für diese Familien könnte es sich lohnen, einen Sitz zu verwenden, der auch für Flugzeuge zugelassen ist. Hierbei gibt es ein Zertifikat vom TÜV, was die Verwendung im Flugzeug ermöglicht.

Auf dieses Zertifikat sollte beim Kauf geachtet werden – wenn eine Flugzeugzulassung gewünscht ist.

Das Isofix-System

Auto mit KindersitzIsofix ist ein Befestigungssystem, mit dem ein Kindersitz besonders einfach im Fahrzeug befestigt werden kann. Immer mehr Fahrzeuge sind mit diesem System ausgestattet. Hierbei wird der Sitz einfach starr mit dem Fahrzeug verbunden. Dies verringert auch das Risiko, im Falle eines Unfalls aufgrund von falscher Gurtanbringung Verletzungen zu riskieren.

Die Einstiegshilfe

Einstiegshilfe? Wozu soll man denn die benötigen? Schließlich ist das Kind doch noch jung.

Gerade beim Einladen des Kindes kann es extrem kompliziert werden. Hierbei helfen Einstiegshilfen, welche sich den Eltern zuwenden. Somit kann das Kind in aller Ruhe in den Kindersitz gesetzt werden und angegurtet werden. Einstiegshilfen sind meiner Meinung nach sehr zu empfehlen.

Soll der Kindersitz halten, bis das Kind 12 ist?

Diese Frage ist wohl eine der interessantesten. Denn je nachdem, wie man sich entscheidet, wird der Kindersitz gewählt.

Man hat prinzipiell zwei Möglichkeiten: Entweder man nimmt einen Sitz, der genau zu den Eigenschaften des Kindes momentan passt, oder einen verstellbaren Sitz, der länger hebt.

Ein Sitz, der gerade perfekt passt hat den Vorteil, dass er individueller auf das Kind abgestimmt ist und besser zum Kind passen könnte. Allerdings müssen so relativ viele Kindersitze im Laufe der Zeit erworben werden.

Ein mitwachsender Sitz pass vielleicht nicht immer ideal zum Kind, kann aber über die Jahre immer weiter verwendet werden.

Fazit

Alles in allem ist die Wahl des Kindersitzes eine vielfältige Angelegenheit. Man muss alle Faktoren abwägen, um dann zum Ergebnis zu kommen. In der Regel empfiehlt sich ein Kindersitz, der mindestens 2 Normgruppen abdeckt.

Advertisements